Naturhof Buschwiesen
 
Natur pur - mehr als Bio!

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) - was ist das überhaupt?

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung schreibt: "BNE ist eine Bildung, die Menschen zu zukunftsfähigem Denken und Handeln befähigt. Sie ermöglicht jedem Einzelnen, die Auswirkungen des eigenen Handelns auf die Welt zu verstehen."

Dazu muss der Mensch in den verschiedenen Kompetenzbereichen wissen, wie er derzeit reagiert und handelt, um dieses Handeln in Nachhaltigkeit umwandeln zu können.

Kinder, die bisher noch nicht mit der Natur in Berührung gekommen sind, tun sich schwer nachhaltig etwas für die Natur zu tun. 

Auf dem Hof greifen wir die Querschnittsthemen der Schulen auf und unterstützen mit praxisorientierten Prozessen weitergehendes Verständnis und Solidarität aufzubauen.

Einen Ausschnitt der hofbezogenen Handlungsfelder der Nachhaltigkeit haben wir aufgeführt.

 







Roter Halsbock oder Rothalsbock / Fotografin Kerstin Pielage

Handlungsfelder der Nachhaltigkeit auf dem Archehof (Ausschnitt)

Durch die Tierhaltung und einer Beweidung der Wiesen kann ein Beitrag zur Landschaftspflege und damit eine Verbesserung des Landschaftsbildes durch die Schafe erfolgen.

Die Zucht und Erhaltung der gefährdeten Nutztierrassen sowie der auf dem Hof heimisch werdenden Wildtiere bietet eine größtmögliche Artenvielfalt.

Die Symbiose der Nutztiere sowie der Wildtiere ist gerade eine auf unserem Hof sehr deutlich sichtbare Verbindung. So holen sich die Schwalben von den Schweinen ihr Bau- u. Nistmaterial. Gerade Schwalben sind im Bestand gefährdet, und das in doppelter Hinsicht. Die Möglichkeiten Nester zu bauen sind weggefallen, da Ställe unter anderem hermetisch abgeriegelt sind und so der Platz zum Nestbau nicht vorhanden ist. Andererseits fehlt der Kit für den Nestbau.

Die Hecken, die vorhandenen Trockenmauern, die Blühwiesen und die Teiche auf dem Hofgelände tragen ebenfalls zur Nachhaltigkeit bei, denn alle bieten unzähligen Kleintieren, Vögeln und Insekten einen wichtigen Lebensraum.

Artgerechte Tierhaltung und Ackerbau ohne Pestizide bieten einen wichtigen nachhaltigen Aspekt. Blühstreifen bringen Nützlinge auf den Acker.

Die Bestäubung der Pflanzen durch Bienen ist von großer Bedeutung und deshalb unverzichtbar für das Funktionieren von Ökosystemen aller Art. Die Bienen liefern Nahrungsmittel (Honig) und Heilmittel (Propolis), sie sorgen für sauberes Wasser und genügend Sauerstoff. Durch die Bestäubung der Bienen kommt es weiterhin zu einer unglaublich großen, biologischen Vielfalt, die unter anderem Nahrung für alle Tiere und schlussendlich auch wieder für den Menschen bietet. Ohne die Bestäubung durch Bienen ist eine nachhaltige Landwirtschaft überhaupt nicht denkbar.

Die auf dem Hof beheimateten Wildbienen und Hummeln verstärken diese wichtige ökologische Vielfalt, da sie Pflanzen bestäuben, an die die Honigbienen teilweise nicht vordringen können.




Sie möchten als Schule oder Kindergarten gerne mit uns zusammenarbeiten?


Bewerben Sie sich jetzt